Informationen für Eltern

Hier haben wir einige Informationen und die wichtigsten Fragen und ihre Antworten für Sie zusammen gestellt.

Wer kommt für die ambulante Operation in Frage?

  • Alle gesunden und reifgeborene Säuglinge älter als 12 Monate
  • Kinder, die kein erhöhtes Narkoserisiko bieten und die in den ersten Tagen kompetent zu Hause betreut werden können
  • Ehemalige Frühgeborene älter als 1 Jahr können ebenfalls ambulant operiert werden

Welche Voruntersuchungen sind erforderlich?

  • Körperliche Untersuchung durch den Kinder- oder Hausarzt und gegebenenfalls Labordiagnostik
  • Leere Vorgeschichte keine Labordiagnostik erforderlich

Was sollten die Eltern vor der Operation wissen?

  • Eine Woche vor der Operation keine akuten Atemwegsinfektion mit Husten und Fieber

Wie gestaltet sich der Ablauf?

  • Vorstellung des Kindes mit einer Überweisung des Kinder- oder Hausarztes
  • Bei dieser Erstvorstellung wird die Notwendigkeit, die Dringlichkeit, alternative Behandlungsmethoden sowie der Ablauf der Operation erörtert
  • Der Operationstermin wird vereinbart
  • Die Eltern erhalten schriftliche Informationen zur Operation und Narkose ausgehändigt

Der Operationstag

  • Der kleine Patient kommt mit seinen Eltern oder einem Elternteil nüchtern in die Praxis Sulzbacherstr.42, 90489 Nürnberg, zum vereinbarten Termin.
  • Untersuchung durch den Anästhesisten und Besprechung der Narkose mit den Eltern. Aufklärung über mögliche Risiken und Beantwortung der Fragen von Seiten der Eltern im Warteraum. Danach beginnt die Op-Vorbereitung
  • Narkoseeinleitung im Beisein von Mutter oder Vater bis zum Einschlafen. Danach begeben sich die Eltern in den Warteraum. Die meisten Eingriffe werden in Vollnarkose durchgeführt
  • Nach dem Eingriff nimmt ein Elternteil sein Kind sofort im Aufwachraum in Empfang und kann die Betreuung mit Unterstützung der Op- und Narkoseschwester übernehmen. Der Kinderchirurg und Anästhesist berichten über den Operationsverlauf. Durch die örtliche Betäubung im Wundgebiet erleben die kleinen Patienten diese Phase schmerzfrei
  • In der Regel kann die Praxis 2 - 4 Stunden nach der Abschlussuntersuchung durch den Kinderchirurgen verlassen werden. Die Eltern werden über die Verhaltensregeln für die nächsten 24 Stunden aufgeklärt.
  • Der Heimtransport sollte nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vorgenommen werden, sondern mit 2 Personen im Pkw oder Taxi erfolgen
  • Am OP-Tag hat der kleine Patient in der Regel Bettruhe. Am Abend des Operationstages findet eine Telefonvisite durch den Kinderchirurgen statt, bei Bedarf sind Hausbesuche möglich
  • Am Tag nach der Operation wird der kleine Patient in der Praxis zur ersten postoperativen Kontrolle vorgestellt. Weitere Kontrollen können von den  Kinder oder Hausärzten übernommen werden